Startseite: Büchernachlese
Büchernachlese
Rezensionen-Archiv Ulrich Karger
Belletristik | Krimis | SF | Sachbuch | Kinder-& Jugend
Information zur Büchernachlese auf facebook - schön, wenn es
www.buechernachlese.de

Lothar Schöne

Das jüdische Begräbnis

Roman. Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln 1996, 168 S., ISBN: 3-462-02517-1, >>> Amazon

Ein Ich-Erzähler fährt nach Frankfurt a. M., um die Begräbnisformalitäten zu regeln, aber da gibt es unerwartete Probleme. Seine verstorbene Mutter ist Jüdin, die den Faschismus nur dank ihres schon vor Jahren verstorbenen Mannes überlebt hatte. Ihr Mann war Christ und hatte ihr auch im III. Reich die Treue gehalten. Nun aber kann und will der Rabbiner die Mutter nicht neben ihrem Mann bestatten. Eine Groteske wie sie das Leben schreibt, bildet nun den Rahmen für zartbitter (selbst-)ironische Anfragen an Religiösität und Herkunft und für eine Auseinandersetzung mit deutscher Geschichte, die von Auschwitz bis ins heutige Israel reicht.
"Mama wollte schweigen wie ein Grab, nein, sie war ja ein Grab. Ihre Toten konnte sie nicht begraben, und so trug sie ihre Gräber mit sich."
Der nach der Shoa geborene Autor Lothar Schöne findet jedoch neben solchen Metaphern auch andere Bilder, die den Kanon jüdisch-deutscher Geschichts- und Geschichtenschreibung überraschend erweitern.
"So nähern sich Judentum und Christentum nach zwei Jahrtausenden einander an. Wie das Christentum mit dem ans Kreuz geschlagenen Jesus einen Opfertod ins Zentrum seines Kultes stellte, so rückt das Judentum nun den Versuch seiner Vernichtung in den Mittelpunkt seines Denkens. Die Unheilsgeschichte wird im Museum bewahrt und als Schrein verehrt."
Kaum auszudenken, wie das orthodoxe oder gar ultra-orthodoxe Judentum zu solchen und anderen Aussagen steht. Der Autor aber durchbricht in seiner Verzweiflung ein Tabu nach dem anderen, und beleuchtet in seiner Bitterkeit bisher ungeahnte Möglichkeiten der Verständigung. Neben all den religiösen und geschichtlichen Aspekten geht es hierbei um nicht weniger, als um die Abnabelung von Zwängen, denen man sich nur freiwillig oder gar nicht unterwirft. Aber welche Wahl hatten und haben die Shoah-Nachgeborenen? Lothar Schöne erzählt davon.

Buechernachlese © Ulrich Karger


NB!: Impressum, Disclaimer, Datenschutzerklärung | Hinweise u.a. fürs Kopieren und Zitieren eines Artikels von Ulrich Karger unter Kontakt-FAQ.
>>> Amazon: Direktlinks zu Amazon für neue & gebrauchte Buchexemplare. Ältere Titel sind bei Amazon z.T. (noch) nicht oder etwas anders gelistet. Hier, soweit angegeben, Buchpreise des Erscheinungsjahrs



[BB]