Startseite: Büchernachlese
Büchernachlese
Rezensionen-Archiv Ulrich Karger
Belletristik | Krimis | SF | Sachbuch | Kinder-& Jugend
Information zur Büchernachlese auf facebook - schön, wenn es
www.buechernachlese.de

Henry Roth

Ein schwimmender Fels am Ufer des Hudson

Roman. Beltz Quadriga Verlag, Weinheim - Berlin 1997, 601 S., ISBN: 3-88679-709-0, >>> Amazon

60 Jahre nach seinem gefeierten Debut und Millionenerfolg "Nenne es Schlaf" stellte Henry Roth kurz vor seinem Tod 1995 einen zweiten Roman fertig.
In im ringt der greise Autor Ira Stigman, Jahrgang 1906, mit seinem zum Gesprächspartner erhobenen Computer Ekklesias um Wahrhaftigkeit, nennt Gründe für sein langes Schweigen und gewährt zugleich eine unschätzbare Nahaufnahme eines "working in process". Wegen der inneren Widerstände, sich seinem ihm noch immer höchst peinlichen Tabubruch in der Pubertät zu nähern, macht Ira Stigman "Ausflüchte". Und diese "Ausflüchte" bilden gleich einem wunderbaren Zeitspiegel die Jahre 1914 bis 1925 in der Lower East Side New Yorks ab. Hier lebten unter anderen auch viele jüdische Einwanderer aus Galizien. Mitgerissen von einem pointenreichen Erzählfluß, korrespondieren eingehende Beschreibungen der näheren Umgebung mit der zartbitteren Situationskomik eines Kinder -bzw. Jugendlichendaseins im alltäglichen Überlebenskampf. Und was auf der Hauptebene zumeist in einer ironischen Spitze mündet, wird dazwischen von den desillusionierenden Einschüben des alten Mannes unserer Tage gebrochen - teilweise bis zur Schmerzgrenze, aber für den Leser nie ermüdend.
Letztes Jahr erschienen, handelt der erste Band "DIE GNADE EINES WILDEN STROMS" die Jahre 1914 bis 1920 ab. Jetzt findet er endlich seine Fortsetzung in "EIN SCHWIMMENDER FELS AM UFER DES HUDSON".
Ira Stigman ist nun 15 Jahre alt und wechselt auf die Stuyvesant High School. Fühlte er sich in den ersten Lebensjahren vor allem in seinen Ängsten alleingelassen und hatte dabei eine immer stärkere Abneigung gegen seine Familie, seine Herkunft, ..sein Judentum entwickelt, so geraten nun die Perspektiven für die nähere Zukunft als Erwachsener ins Blickfeld. Worauf sollte er in der schulischen, später in der akademischen Ausbildung Wert legen? Was lag ihm und würde ihn auch ernähren? Und nicht zuletzt: Wie sollte er seinen immer stärker drängenden sexuellen Trieben gerecht werden?
Höhe- und Schlußpunkt setzt dann Ira Stigmans tragikomisches "Coming out" als Schriftsteller, das ihm endlich den Rahmen aufzeigt, in dem er seine scheinbaren Defizite als Talente auszuspielen vermag.
In den USA als das "literarische Comeback des Jahrhunderts" gefeiert, besticht es neben der erzählerischen, an eindringlichen Metaphern reichen Qualität durch seine ausgewiesene Option, selbst in hohem Alter noch Einsichten auf sich selbst zu erlangen und den eigenen Lebenslügen auf die Spur zu kommen. Sicher eine Ausnahmeerscheinung und eben auch deshalb ein außergewöhnliches Werk, hervorragend übersetzt von Heide Sommer.

Siehe auch Rezensionen zu:
Henry Roth: Die Gnade eines wilden Stroms (1996)
Henry Roth: Ein schwimmender Fels am Ufer des Hudson (1997)
Henry Roth: Nenn es Schlaf (1998)

Buechernachlese © Ulrich Karger


NB!: Impressum, Disclaimer, Datenschutzerklärung | Hinweise u.a. fürs Kopieren und Zitieren eines Artikels von Ulrich Karger unter Kontakt-FAQ.
>>> Amazon: Direktlinks zu Amazon für neue & gebrauchte Buchexemplare. Ältere Titel sind bei Amazon z.T. (noch) nicht oder etwas anders gelistet. Hier, soweit angegeben, Buchpreise des Erscheinungsjahrs



[BB]