Startseite: Autorenportrait Ulrich Karger


Büchernachlese | Kurzhinweise 2005


Neben denen des aktuellen Erscheinungsjahrs können auch noch siehe Links oben insgesamt 411 Kurzhinweise zu den Jahren 2003 bis 2017 abgerufen werden:

Sortiert nach Genre und dem Alphabet der Autorennamen führen die verlinkten Genrebezeichnungen zum jeweils ersten Kurzhinweis.

  • Belletristik: Arnon Grünberg
  • Krimis / Thriller: Lin Anderson, Annika Bryn, Michael Connelly, Ken Follet, G.M. Ford, Eusebio Fuentes, Tess Gerritsen, Susan Hill, Norbert Horst, Viktor Arnar Ingólfsson, Alexander McCall Smith, Lars GW Persson, Manda Scott
  • Horror / Mystery: Graham Masterton, Julia Navarro
  • Science Fiction: Robert Asprin, Steven Brust, Michael Marrak (Garth Nix s. Kinder- & Jugendliteratur)
  • Kinder- & Jugendliteratur: Zizou Corder, Manfred Mai, Garth Nix, Gwnyneth Rees, Katja Reider, Viola Türk, Hermann Vinke


  • Belletristik

    Arnon Grünberg, alias Marek van der Jagt, wurde in den Niederlanden für seinen Roman Der Vogel ist krank mit einem hochdotierten Literaturpreis ausgezeichnet und von der Presse wegen seiner an "Woody Allan und den Marx Brothers geschulten Komik" hochgelobt.
    Tut mir leid, aber mich hat der Autor diesmal nicht eingefangen und ich habe nach 60, 70 Seiten aufgegeben. Bei aller Wertschätzung des drögen Tons, doch der Singsang des allen tieferen Gefühlen ausweichenden Nihilisten Christian Beck blieb in dieser Dreiecksgeschichte trotz aller eingestreuten Pointen einfach nur monoton und vermochte zu keiner Zeit einen mitreißenden Kontrapunkt zu setzen wie beispielsweise seinerzeit die eingefrorene Mimik eines Buster Keaton in seinen Stummfilmen. (Aus dem Niederländischen von Rainer Kersten. Diogenes Verlag, Zürich 2005. 496 Seiten. 22,90 Euro. ISBN: 3-257-86117-6) U.K.
    >>> Amazon

    Krimis / Thriller

    Ein Krimi in Schottland - nein, diesmal nicht in Edinburgh sondern in Glasgow. Der Duft des Todes von Lin Anderson gibt der 35-jährigen Gerichtsmedizinerin Rhona MacLeod wichtige Hinweise für den Mordfall an einem missbrauchten Jugendlichen. Verstörend ist jedoch seine auffallende Ähnlichkeit mit ihr. Der Tote könnte zudem in dem Alter sein, wie das vor 16 Jahren von Rhona zur Adoption freigegebene Kind ...
    Unverblümt und schnörkellos ziehen einen die Abgründe Glasgows, denen Rhona MacLeod und ihre Kollegen auf die Spur kommen, schnell in ihren Bann - und machen neugierig auf mehr ... (Aus dem Englischen von Isabella Bruckmaier. Goldmann Verlag, München 2005. 253 Seiten. 7,95 Euro. ISBN: 3-442-45930-3) U.K.
    >>> Amazon

    Noch ein dieses Jahr ins Deutsche übertragene Debut einer schwedischen Krimiautorin: Annika Bryn hat in ihrem Roman Die sechste Nacht einen fesselnden Thriller um eine Mordserie entwickelt, der den Irrsinn nationalistischer Gruppen in Schweden entlarvt.
    Das Faszinierende daran: Die Autorin muss dazu nicht auf Stereotypen zurückgreifen, sondern lässt hier durchweg überzeugende Charaktere in einem mitreißend aufgebauten Roman agieren. Schade, dass ich nicht mehr Zeit habe, das Buch ausführlicher zu loben - also selber lesen! (Aus dem Schwedischen von Friederike Buchinger. Blanvalet Verlag, München 2005. 446 Seiten. 8,95 Euro. ISBN: 3-442-36233-4) U.K.
    >>> Amazon

    Nach Der Poet konnte sich Michael Connelly nun doch nicht Die Rückkehr des Poeten verkneifen und verwurstet darin auch noch gleich zwei seiner anderen Bestseller-Helden. Held eins, Terry McCaleb, der in "Das zweite Herz" von Clint Eastwood gespielt wurde, ist unter unerklärlichen Umständen sechs Jahre nach seiner Operation gestorben. Seine Frau bittet Held zwei, Connellys mehrfachen Serienhelden Harry Bosch um Hilfe - und der trifft dann auch bald auf die versetzte FBI-Agentin Rachel Walling, die im Poeten eine undankbare Rolle zu erfüllen hatte ...
    Dass die oben genannte Verfilmung auch im Roman erwähnt wird, hat zwar einen selbstironischen Touch, wirkt aber dann doch eher wie Selbstbeweihräucherung.
    Na ja, wirklich schlecht ist auch diese Fortsetzung nicht und mag als ganz "netter" Thriller durchgehen - aber ein Muss wie seinerzeit der Poet ist sie keinesfalls. (Aus dem Amerikanischen von Sepp Leeb. Heyne Verlag, München 2005. 448 Seiten. 19,90 Euro. ISBN: 3-453-01311-5) U.K.
    >>> Amazon

    Wer nicht zu sehr nach der inneren Logik und den Antrieben seiner Figuren fragt, wird bei Ken Follett und seinem neuen Roman Eisfieber nach Art eines TV-Action-Thrillers gut unterhalten. Die Grundidee: Aus dem Labor einer Firma, die Impfstoffe gegen tödliche Viren entwickelt, wird eines Tages nicht der neueste Impfstoff, sondern ein brandgefährliches Virus für ein Massenmord-Attentat gestohlen. Und der Sohn des Laborbesitzers ist auf Seiten der Diebe ...
    Von allen handelnden Personen dieses Romans am überzeugendsten entwickelt, ist jedoch lediglich die Neben-Liebesgeschichte des 15-jährigen Laborbesitzer-Enkels mit einer etwa gleichaltrigen entfernten Verwandten (Aus dem Englischen von Till R. Lohmeyer & Christel Rost. Lübbe Verlag, Bergisch Gladbach 2005. 462 Seiten. 22,90 Euro. ISBN: 3-7857-2220-6). U.K.
    >>> Amazon

    Walter Leroy ist ein Ekelpaket aber kein Serienmörder, doch außer dem Journalisten Frank Corso will das vorerst keiner glauben. Noch sechs Tage bis zur Hinrichtung von Leroy ...
    Wenn auch genretypisch klischiert, liefert G.M. Ford mit Erbarmungslos doch einen ganz annehmbaren Thriller mit einigen überraschenden Ansätzen. Den neuesten Grisham kann man dafür jedenfalls leichten Herzens beiseite stellen, auch wegen der chandleresk gelungenen Übersetzung durch Marie-Luise Bezzenberger. (Roman. Aus dem Amerikanischen von Marie-Luise Bezzenberger. Goldmann Verlag, München 2005. 381 Seiten. 8,95 Euro. ISBN: 3-442-45846-3) U.K.
    >>> Amazon

    Mit Die Hände des Pianisten liegt im Deutschen der erste Fall des Privatdetektivs Ricardo Cupido vor. Augenscheinlich hervorragend übersetzt von Christian Hansen, hat der mehrfach preisgekrönte spanische Autor Eusebio Fuentes hier in angenehm vollendeter Sprachregelung einen Krimi entwickelt, dessen Spannung sich nicht zuletzt aus psychologisch einfühlsamen Innensichten und einem angenehm unprätentiösen Detektiv-Helden speist.
    Und auch der Plot hat es in sich: Ein abgehalfterter Konzertpianist fristet sein Leben als Unterhaltungskünstler und Haustierkiller, dem man alsbald auch die diskrete Beseitung eines Menschen anträgt ... (Roman. Goldmann Verlag, München 2005. 320 Seiten. 7,95 Euro. ISBN: 3-442-45927-3) U.K.
    >>> Amazon

    Schwesternmord von Tess Gerritsen hat eigentlich alles, was einen guten Thriller ausmacht: Einen fulminanten Plot, der gleich zu Beginn die Pathologin Maura Isles mit der vor ihrem Haus ermordeten, bis dato völlig unbekannten Zwillingsschwester konfrontiert und meist sehr stimmig gezeichnete Charaktere, wie z.B. die hochschwangere Detective Jane Rizzoli. Nur gerade die eine Handlungsträgerin, nämlich die Pathologin Maura Isles, irritiert und verärgert mit ihren banalen Ein- und Ansichten, die einem Groschenheft entsprungen zu sein scheinen ... (Aus dem Amerikanischen von Andreas Jäger. Limes Verlag, München 2005. 416 Seiten. 21,90 Euro. ISBN: 3-8090-2503-8) U.K.
    >>> Amazon

    Aus dem Verschwinden einsamer Menschen, differenziert betrachteter Heilmethoden und der Schwierigkeit, Liebesgefühlen Ausdruck zu verleihen, entwickelt Susan Hill in Der Menschen dunkles Sehnen einen packenden Thriller, der nicht zuletzt durch die treffend gezeichneten Ambitionen seiner Handlungsträger einer englischen Kleinstadt überzeugt (Roman. Aus dem Englischen von Susanne Aeckerle. Knaur Verlag, München 2005. 559 Seiten. 19,90 Euro. ISBN: 3-426-66146-2). U.K.
    >>> Amazon

    In einer stillgelegten Erzmine werden Blutspuren gefunden, die auf einen brutalen Mord schließen lassen - doch wo ist die Leiche?
    Norbert Horst legt mit Todesmuster seinen zweiten Krimi vor. Im Hauptberuf selber Kriminalhauptkommissar besticht sein Roman durch große Authentizität, was Teamarbeit und Herangehensweise an so einen Mordfall angeht. Auch die Dramaturgie und seine Charaktere überzeugen. Allerdings kann man es auch mit der Authentizität ein wenig übertreiben, wenn einem nahezu nur noch Stakkato-Sätze im Telegrammstil um die Ohren fliegen und lediglich einige Dialoge in wörtlicher Rede Erholung davon bieten (Goldmann Verlag, München 2005. 287 Seiten. 7,95 Euro. ISBN: 3-442-45912-5). U.K.
    >>> Amazon

    Das Rätsel von Flatey von Viktor Arnar Ingólfsson verklammert einen Kriminalfall aus dem Jahre 1960 auf der kleinen isländischen Insel Flatey mit einer von dort stammenden mittelalterlichen Sagen-Pergamenthandschrift, die in ihrer Bedeutung mit der Edda vergleichbar ist.
    Die isländische Kriminalistik vor 45 Jahren ist noch Handarbeit, und so baut sich auch die Spannung erst gemächlich auf, um einen aber schon bald mitzureißen und nicht mehr vor der letzten Seite loszulassen. Und dazwischen setzen immer wieder kleine Auszüge aus der Pergamenthandschrift ihre ganz eigenen Akzente ... (Aus dem Isländischen von Coletta Bürling. BLT Verlag, Bergisch Gladbach 2005. 349 Seiten. 8,95 Euro. ISBN: 3-404-92186-0) U.K.
    >>> Amazon

    Keine Konkurrenz für Mma Ramotswe ist der vierte Band um die erste und bislang einzige Detektei-Betreiberin in Gabarone, der Hauptstadt Botswanas. Der Autor Alexander McCall Smith, seines Zeichens Dozent für Medizinisches Recht in Edinburgh, lebte lange Zeit in Simbabwe und Botswana - doch was hier unter den Vorzeichen liebenswürdig, naiv und schlicht an Don Camillo und Peppone gemahnen soll, wirkt wie der heile Welttraum eines "gutmeinenden" Kolonialisten ...
    Die gesammelten Elogen zu den Vorgängerbänden in der Zeit und dem Stern sind von daher völlig unverständlich. (Roman. Aus dem Englischen von Michael Kubiak. Ehrenwirth Verlag, Bergisch- Gladbach 2004. 253 Seiten. 16,90 Euro. ISBN: 3-431-03456-X) U.K.
    >>> Amazon

    Nach seinem Erfolg mit Zwischen de Sehnsucht des Sommers und der Kälte des Winters wurde nun auch der letzte vor Lars GW Perssons eingelegter 20-jähriger Schreibpause veröffentlichte Krimi ins Deutsche übersetzt.
    In guter Gesellschaft meint vor allem den unter Polizisten scheinbar durch nichts zu erschütternden Korpsgeist, der auch über so manche Leiche zu gehen vermag - wenn es denn nicht doch einzelne gäbe, die sich von ihm nicht vereinnahmen ließen.
    Dieser Krimis startet ein wenig mühevoll wie ein Albatross, entwickelt dann aber trotz seines Entstehungsalters mit seinem immer noch überzeugend sardonischen Humor an überraschender Flughöhe und mitreißender Spannung. (Aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs. btb Verlag, München 2005. 367 Seiten. 9,00 Euro. ISBN: 3-442-73338-3) U.K.
    >>> Amazon

    Manda Scott, bislang vor allem für Kelten-Fantasy bekannt, hat einen beinharten Thriller mit Undercover-Polizisten vorgelegt. Im Mittelpunkt steht ein kleiner Junge, der die brutale Ermordung seiner Mutter mitansehen musste und nun als einziger Zeuge von einem eiskalten Verbrecher bedroht wird. Doch Orla McLeod weiß ihn zu schützen ...
    Das Ausmalen der für Schottland typischen Gegensätze von Stadt und Land sowie die Zeichnung der einzelnen Charaktere verleihen dieser Geschichte ein hohes Maß an Authentizität, insbesondere was die Fragwürdigkeit der Motive bei Gangstern wie Polizisten angeht. Orla McLeod als beratungsresistente Polizistin wird so zum unter die Haut gehenden Alptraum für beide Seiten ... (Manda Scott: Wer einmal Gutes tut. Ein Glasgow-Krimi. Aus dem Englischen von Leo Strohm. blanvalet Verlag, München 2005. 441 Seiten. 8,95 Euro. ISBN: 3-442-35953-8) U.K.
    >>> Amazon


    Horror / Mystery

    Wenn Graham Masterton von der San Francisco Chronicle tatsächlich als "der einzig wahre Erbe von Edgar Allan Poe" bezeichnet wurde, dann hoffentlich nicht auf der Grundlage des auf 255 Seiten aufgeblähten Romans Das Insekt. Die Geschichte um die Reinemachefrau von Mordtatorten ist so ziemlich das belangloseste und leichtgewichtigste, was sich der Horror- oder gar Phantastischen Literatur zuordnen lassen will. (Aus dem Amerikanischen von Lilo Kurzmüller. Heyne Verlag, München 2005. 255 Seiten. 7,95 Euro. ISBN: 3-453-43007-7) U.K.
    >>> Amazon

    In Spanien führte Die stumme Bruderschaft von Julia Navarro wochenlang die Bestsellerliste an. Wer an Szenenwechseln im Telegrammstil und an zweidimensionalen Telenovela-Charakteren Gefallen findet, denen man auf die jeweilige Stirn weithin sichtbar "gut", "böse", "intelligent", "dumm", "reich" und "arm" gepappt hat, der wird das Buch auch hierzulande nach oben hieven. Dabei hätten die beiden Erzählstränge um das Turiner Grabtuch, die in der Jetztzeit und zur Zeit Jesu spielen, durchaus spannend entfaltet werden können - so aber wurde daraus ein ungenießbares Etwas aus konkurrierenden Geheimbünden und Heiligenlegende, der selbst die gutgläubigsten Katholiken nicht aufsitzen sollten. (Aus dem Spanischen von Sabine Giersberg. Limes Verlag, München 2005. 413 Seiten. 19,50 Euro. ISBN: 3-8090-2499-6) U.K.
    >>> Amazon


    SF

    Eine Bekräftigung meiner letztjährigen Besprechung zu Den letzten beißen die Dämonen erfahre ich durch die Neuauflage der Dämonenreihe von Robert Asprin, die nun in Sammelbänden à drei Romanen die neun ersten Bände in sich vereinen.
    Dämonenhatz (Bd. 1-3; ISBN: 3-404-20489-1) >>> Amazon
    Dämonentanz (Bd. 4-6; ISBN: 3-404-20504-9) >>> Amazon
    Dämonenwirbel (Bd. 7-9; 8,00 Euro. 621 Seiten. ISBN: 3-404-20514-6) >>> Amazon
    Übersetzt von Ralf Tegtmeier sind sie allesamt Vergnügen pur!
    Und endlich konnte ich auch Ein Dämon dreht durch (Bd. 8) nachlesen, der den Perspektivenwechsel der künftigen Bände einleitet, weil Skeeve nun unseligerweise erwachsen werden sollte. Aber auch Ein Dämon auf Achse (Bd. 9), aus der Sicht des Leibwächters Guido erzählt, vermag noch weit mehr zu überzeugen, als alles, was sich dann in den Bänden 10 -12 zusammenbraut
    Wer das Glück hat, die ersten neun Bände um den Magier Skeeve noch nicht zu kennen, und Spaß an witzig parodistisch bis satirisch gebrochener SF hat, sollte sich die preiswerten Sammelbände jedenfalls nicht entgehen lassen. U.K.

    Zum Glück doch noch ein Abenteuer mit Vlad Taltos - doch der Ex-Jhereg und Ex-Auftragsmörder ist in dem kaum noch erhofften 6. Band dieser Reihe von Steven Brust (siehe auch Bd. 1 Jhereg) vor allem zum Objekt des jungen Teckla Savn degradiert, der ihm als Lehrling des Dorfmedicus trotz seiner begrenzten Sicht auf das Leben im Allgemeinen und der Ostländer im Besonderen gleich mehrfach das Leben retten soll. Der sardonische Witz Vlads tritt deshalb ein wenig zu Gunsten eines die vorurteilsreiche Welt betrachtenden Persepektivenwechsels zurück - was dem Unterhaltungswert dieses Romanes Athyra aber keineswegs mindert und zum Schluss eine Hintertür für mindestens noch ein weiteres Abenteuer mit dem flüchtigen Vlad offenhält. (SF-Roman. Aus dem Englischen von Olaf Schenk. Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2005. 295 Seiten. 15,00 Euro. ISBN: 3-608-93649-1) U.K.
    >>> Amazon

    Michael Marrak (s.a. Lord Gamma) lässt in Morphogenesis einen sympathischen Kotzbrocken einen archäologischen Sensationsfund machen, der für ihn zum Schlüssel durch gleich mehrere Höllen wird - der Gang durch Dantes Inferno gleicht dagegen einem gemütlichen Spaziergang.
    Leute mit Lust an intelligenten Querbezügen zu den ältesten Mythen der Menschheit und episch detailreicher, zuweilen jedoch Längen erzeugender Fabulierkunst kommen hier voll auf ihre Kosten (SF-Roman. Aus Bastei-Lübbe Verlag, Bergisch-Gladbach 2005. 685 Seiten. 8,95 Euro. ISBN: 3-404-24339-0) U.K.
    >>> Amazon


    Kinder- & Jugendliteratur

    Für alle Fans von Lionboy - die Entführung. Es liegen von Zizou Corder nun auch vor:
    Der zweite Band Lionboy - Die Jagd (Hanser Verlag, München 2005. 317 Seiten. 15,90 Euro. Ab 12 Jahren. ISBN: 3-446-20602-7)
    >>> Amazon
    sowie der dritte und letzte Band Lionboy - Die Wahrheit (Hanser Verlag, München 2005. 287 Seiten. 14,90 Euro. Ab 12 Jahren. ISBN: 3-446-20641-8). U.K.
    >>> Amazon

    Manfred Mai hat sich in seinen Geschichten aus der Bibel daran gemacht, elementare Auszüge aus dem Neuen Testament nachzuerzählen. Behutsam hat er die für Kinder zuweilen schwer zugänglichen Textpassagen verschiedener Evangelisten in eine durchgängig gut verständliche Sprachregelung gefasst und dabei einen zeitgemäßen Ton gefunden, mit dem er die Geschichten nun in einem ruhigem Fluss zu erzählen vermag, der aufhorchen lässt. Nicht zu vergessen auch die einfühlsamen Illustrationen von Jan Lieffering sowie der nützliche Anhang mit "wichtigen Begriffen", Benennung der Bibelstellen und einer Landkarte. (Ravensburger Verlag, Ravensburg 2005. 127 Seiten. 14,95 Euro. ISBN: 3-473-34445-1) U.K.
    >>> Amazon

    Nicht nur für jugendliche Fantasy-Fans der Hinweis zur Harry-Potter-Alternative:
    Sabriel (Autor: Garth Nix) und die zwei Nachfolgebände sind im Carlsen Verlag als Hardcover erschienen - sie sind jetzt aber auch allesamt bei Bastei-Lübbe (demnächst) als preiswertes Taschenbuch zu haben. Der 1. Band Sabriel und der 2. Band Lirael liegen bereits vor und ab April 2006 auch der 3. Band Abhorsen - alle drei kosten als TB jeweils nur noch 7,90 bzw. 8,95 Euro. U.K.

    Kann man über eine psychisch kranke Mutter eine für Kinder witzige und zugleich ernsthafte wie spannende Geschichte schreiben? Gwnyneth Rees kann es!
    In Erde an Pluto oder Als Mum abhob muss Daniel nicht nur damit fertig werden, dass er umgezogen ist und nun auf eine neue Schule geht, sondern dass die neue Schulleiterin dieser Schule seine Mutter ist, die auf einmal ihre Tabletten absetzt ... (Erzählung ab 11 Jahre. Aus dem Englischen von Katarina Gansland. Ravensburger Verlag, Ravensburg 2005. 207 Seiten. 10,95 Euro. ISBN: 3-473-34450-8) U.K.
    >>> Amazon

    Dass lesenüben auch Spaß machen kann, beweisen die nach Lesestufen sortierten Leseraben-Bücher von Ravensburger.
    Hexengeschichten von Katja Reider und Sabine Kraushaar versammelt vier leicht fassliche Erzählungen aus verschiedenen Hexenküchen mit ansprechend witzigen Illustrationen für die 1. Lesestufe. Am Ende ist noch ein "Leserätsel" angehängt, das neben der Verständnisförderung für die Texte sogar noch Buchgewinne ermöglicht. (Bilderlesebuch. 2005. 43 Seiten. 7,50 Euro. ISBN: 3-473-36059-7) U.K.
    >>> Amazon

    In Der Vorhang fällt beschreibt Viola Türk bestechend präzise und zugleich sehr einfühlsam den Sommer 1968 aus der Sicht der 12-jährigen Anna. Das Besondere an diesem Sommer: Anna lebt in Leipzig, der Vater arbeitet als Regisseur und gleich neben seinem Theater soll die über 700 Jahre alte Uni-Kirche gesprengt werden.
    Ein Buch, das unprätentiös aufzeigt, wie schwierig und gefährlich es sein kann, sich für einen aufrechten Gang zu entscheiden. (Erzählung ab 11 Jahre. Altberliner Verlag, Leipzig-München 2005. 190 Seiten. 12,90 Euro. ISBN: 3-8339-6611-4)
    >>> Amazon

    Eine Dokumentation mit zahlreichen Biographien und Abbildungen bietet Das Dritte Reich von Hermann Vinke. Auf 224 Seiten im Großformat erschließt sich hierin Jugendlichen ab 12, 13 Jahren der historische "Spannungsbogen" vom I. Weltkrieg bis zu den Folgen des II. Weltkrieges in der Gegenwart.
    Sprachlich so leicht fasslich wie möglich und doch so ausführlich wie nötig, werden hier neben Tätern, Mitläufern und Opfer und auch die Widerstandsbewegungen in Wort und Bild vorgestellt. Sehr instruktiv auch das Vorwort des Historikers, der ausdrücklich betont, dass es bei den Nachgeborenen nicht um Schuld geht.
    Wer das Buch gelesen hat, sollte jedenfalls gegen falsche Legendenbildungen gefeit sein ... (Ravensburger Verlag, Ravensburg 2005. 19,95 Euro. ISBN: 3-473-35857-6) U.K.
    >>> Amazon


    www.buechernachlese.de © Ulrich Karger seit 2000